Image default
Allgemein Frauenarbeit Themen Von Frau zu Frau

26 Unsere Berufung leben

von Paula Sulzle

Ihr aber seid ein auserwähltes Volk, eine königliche Priesterschaft, ein heiliges Volk, Gottes besonderes Eigentum, damit ihr das Lob dessen verkündet, der euch aus der Finsternis in sein wunderbares Licht gerufen hat. Einst wart ihr kein Volk, jetzt aber seid ihr das Volk Gottes; einst hattet ihr keine Barmherzigkeit empfangen, jetzt aber habt ihr Barmherzigkeit empfangen (1 Petrus 2,9-10).

 Lasst uns so enden, wie wir begonnen haben.

Tochter. Ehefrau. Mutter. Schwester. Schwiegertochter. Schwägerin. Schwiegermutter. Großmutter. Tante. Kusine. Freundin. Hausfrau. Angestellte. Arbeitgeberin. Ehrenamtlicher. Hausmeister. Teammitglied. Gruppenleiter.

Wir alle haben eine Vielzahl von Berufungen, in die Gott uns berufen hat. Wir sind auch dazu berufen, unsere Berufungen als Frauen auszuleben. Die vorangegangenen Andachten haben die Grundlage von Gottes einzigartigem Plan für Männer und Frauen gezeigt. Unsere Interessen und Gaben bestimmen oft, wie wir die Aufgaben in der jeweiligen Berufung wahrnehmen. Es ist eine große Freude und ein Privileg, diese Titel zu tragen, aber manchmal stellen sie uns auch vor Herausforderungen oder lassen uns fragen, ob wir dem treu sind, wozu Gott uns berufen hat. Wie können wir unsere Berufungen treu leben?

Verbindung zur Quelle

Seit Jahren interessiere ich mich sehr für Persönlichkeitstests, Begabungsanalysen und – seit kurzem – für die Clifton-Stärkenanalyse. Welchen Wert haben diese Beurteilungen? Ich finde sie hilfreich, um mehr über mich selbst zu erfahren, etwas, das in Worte fasst, was ich durch meine Gefühle und Reaktionen auf die Umstände und Ereignisse des Lebens bereits weiß. Manchmal greifen wir auch zu Büchern zur persönlichen oder beruflichen Weiterentwicklung. Diese Bücher können uns helfen, in unseren Beziehungen zu wachsen und das Verhalten anderer besser zu verstehen. Sie können uns lehren, wie wir in den verschiedenen Bereichen unseres Lebens gut mit anderen zusammenarbeiten können.

Doch wir sind uns vermutlich einig, dass alle weltlichen Quellen, die wir nutzen, um unsere Stärken zu verbessern, nur dann ihren vollen Wert haben, wenn wir unsere Identität in Christus verstehen. Wir müssen uns mit der Quelle verbinden, in der wir den Leitfaden für unser Leben finden: Gottes inspiriertes Wort.

Wir müssen zu der Quelle gehen, in der wir unseren Leitfaden für das Leben finden: Gottes inspiriertes Wort. Schauen wir uns noch einmal die Liste aus 1 Petrus an. Diese Liste zeigt uns unseren Wert.

Schauen wir uns die Liste aus 1 Petrus noch einmal an. Diese Liste zeigt uns unseren Wert.

Ein auserwähltes Volk: Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab. Gott hat auch dich so geliebt, dass er dir den Glauben geschenkt und euch durch das Wasser der heiligen Taufe zu sich geholt hat.

Eine königliche Priesterschaft: Sie wurden nicht nur zu Königen gemacht – in die königliche Familie im Himmel aufgenommen -, sondern Sie wurden auch zum Priestertum aller Gläubigen gesalbt, das Ihnen durch Jesus vollen Zugang zu Gott gewährt und Sie zu einem Leben des Dienstes befähigt. Es ist nun unsere Aufgabe, die Größe des Herrn zu verkünden.

Ein heiliges Volk: Sie wurden durch das Blut Jesu geheiligt und sind Teil eines Leibes von Gläubigen, die zusammenarbeiten.

Gottes besonderes Eigentum: Gott nennt jeden von uns bei seinem Namen; er nennt uns sein Eigentum. Wir sind sein Eigentum, für das er mit großer Sorgfalt sorgt und das er nährt.

Dienen in seinem Reich

Gott hat Sie einzigartig gemacht und speziell für Sie all die Eigenschaften, Merkmale und Gaben ausgewählt, die Sie befähigen, seinem Reich zu dienen. Wenn Sie darüber nachdenken, wie Sie Ihre Berufung ausüben können, sollten Sie Ihre Stärken und die Stärken der Menschen um Sie herum berücksichtigen. Und ja, denken Sie auch an Ihre Schwächen. Sie können sicher sein, dass Gott in Ihnen das Wollen und das Tun wirkt, damit sein guter Plan erfüllt wird (Philipper 2,13).

Es ist manchmal eine Herausforderung, unsere Stärken mit Demut zu betrachten. Dennoch bemühen wir uns, unsere Berufung zu leben und anderen zu dienen, aber nicht aus egoistischem Stolz oder Gewinnstreben. Alles, was wir tun, soll zu Gottes Ehre und zu seinem guten Zweck geschehen. So sind wir ein Spiegelbild der Liebe Gottes. Gott wird sich am Dienst zu seiner Ehre erfreuen.

Deshalb müssen wir unsere Wünsche und Handlungen immer wieder an dem wahren und unfehlbaren Wort Gottes messen, wenn wir in seinem Reich dienen. „Was immer ihr aber tut, das tut mit ganzem Herzen, für den Herrn und nicht für Menschen“ (Kolosser 3,23).

Ergreifen Sie Ihre einzigartige Berufung

Wie nehmen Sie Ihre einzigartige Berufung in Ihrer Familie an? Durch sein Wort und den Heiligen Geist erleuchtet, wird und bleibt Gott der Erste in Ihrem Leben, steht im Zentrum Ihrer Ehe und ist der Orientierungspunkt für Ihre Familie. Wenn Sie mit offenem Herzen und Verstand kommunizieren, zeigen Sie denen, die Ihnen am Herzen liegen, Liebe und Respekt. Wenn Mann und Frau im Einklang mit dem Heiligen Geist leben, werden sie ihre Berufungen im besten Interesse des anderen und der Kinder leben.

Ihr Ehepartner wird andere Fähigkeiten und Gaben haben als Sie. Denken Sie darüber nach, wie Sie sich gegenseitig ergänzen, dann tun Sie sich zusammen und dienen Ihrer Familie mit den Fähigkeiten, die Gott jedem von Ihnen gegeben hat. Wenn Sie sich selbstlos der Führung Ihres Mannes unterordnen, wie Gott es vorgesehen hat, werden Sie belohnt werden. Ihr Mann und Ihre Familie werden gesegnet sein. „Ihre Kinder stehen auf und nennen sie gesegnet, auch ihr Mann, und er lobt sie: ‚Viele Frauen tun edle Dinge, aber du übertriffst sie alle.‘ Der Reiz ist trügerisch, und die Schönheit ist vergänglich; aber eine Frau, die den Herrn fürchtet, ist zu loben“ (Sprüche 31,28-30).

Dienen Sie Gott mit den Gaben, die er Ihnen gegeben hat. Denken Sie darüber nach, wofür Sie sich begeistern, was Gott Ihnen gegeben hat und was Ihre geistlichen Gaben sind. Überlegen Sie, wie Sie Ihre Zeit, Ihre Talente und Ihren Besitz einsetzen können.

Wie nehmen Sie Ihre einzigartige Berufung in der Kirche an? Dienen Sie Gott mit den Gaben, die er Ihnen gegeben hat. Denken Sie darüber nach, wofür Sie sich begeistern, was Gott Ihnen gegeben hat und was Ihre geistlichen Gaben sind. Überlegen Sie, wie Sie Ihre Zeit, Ihre Talente und Ihre Schätze einsetzen können. Fragen Sie dann Ihren Pastor, wie Sie diese Gaben zum Dienen einsetzen können. Hat Gott Ihnen die Gabe der Gastfreundschaft gegeben? Finden Sie Wege, um neue Mitglieder zu erreichen. Sind Sie mit Zeit und Kommunikationsfähigkeit gesegnet? Bitten Sie Ihren Pastor oder andere Frauen um die Namen derer, die eine Begleitung oder einen Hausbesuch gebrauchen könnten. Hat Gott Ihnen die Gabe der Leiterschaft, eine Liebe für Jugendliche oder den Wunsch gegeben, junge Mütter und Familien zu ermutigen? Sprechen Sie mit Ihrem Pastor über die Organisation von Jugendveranstaltungen oder die Leitung einer Bibelstunde für junge Mütter.

Ein selbstloser Diener hilft anderen, ihre von Gott gegebene Berufung zu leben. So können Sie eine große Hilfe für Ihren Pastor und ein Segen für Ihre Gemeinde sein. „Es gibt verschiedene Arten von Gaben, aber derselbe Geist teilt sie aus. Es gibt verschiedene Arten des Dienstes, aber derselbe Herr. Es gibt verschiedene Arten des Wirkens, aber in allen und in jedem ist derselbe Gott am Werk. Ihr aber seid der Leib Christi, und jeder von euch ist ein Teil von ihm“ (1. Korinther 12, 4-6, 27).

Wie nehmen Sie Ihre einzigartige Berufung in der Welt an? Es mag sehr schwierig sein, Ihre Berufung in einer ungläubigen Welt zu leben, die das Prinzip von Haupt und Helfer nicht versteht. Doch Gott ruft uns auf, Lichter in einer dunklen Welt zu sein. In der Arbeitswelt haben Sie vielleicht eine Führungsrolle gegenüber einem Mann, entweder jetzt oder irgendwann in der Zukunft. Sie können das Prinzip von Haupt und Helfer dennoch ehren, indem Sie in Demut mit ihm zusammenarbeiten und ihm helfen, seine Rolle zu erfüllen, statt sich über ihn zu erheben.

Vielleicht werden Sie feststellen, dass Sie in diesem Bereich arbeiten können und trotzdem das Prinzip ehren. Vielleicht wird eine Zeit kommen, in der es sich nicht richtig anfühlt. Dann müssen Sie überlegen, wie Sie damit umgehen. Könnte es sein, dass der eine so und ein anderer anders entscheidet? Wahrscheinlich. Gott hat nicht genau vorgeschrieben, was in jeder Situation zu tun ist. Doch wenn Sie die Menschen ehren, die Gott Ihnen in den Weg gestellt hat, ehren Sie seinen einzigartigen Plan für Männer und Frauen. „Als Gottes auserwähltes, heiliges und geliebtes Volk sollt ihr euch mit Barmherzigkeit, Freundlichkeit, Demut, Sanftmut und Geduld kleiden“ (Kolosser 3,12).

Wie wir bereits gesagt haben, wird die Art und Weise, wie wir unsere Berufung leben, bei verschiedenen Menschen und in verschiedenen Situationen unterschiedlich aussehen. Es wird Zeiten geben, in denen wir das Ziel verfehlen. In der Tat werden wir oft genau in die entgegengesetzte Richtung von Gottes Willen gehen. Aber Gott sei Dank vergibt er uns diese Fehltritte und schenkt uns die Gnade, von neuem auf seinen Wegen zu wandeln.

Ehrt diejenigen, die Gott als eure Autorität eingesetzt hat, eure Leiter. Sie haben dieses Amt von Gott selbst erhalten, damit sie ein Segen für euch sind. Indem Sie den Respekt vor dem Prinzip vorlebsen, öffnen Sie eine Tür, um über Ihre Hoffnung zu reden. Wenn Sie sich mit Gottes Wort füllen, bereitet der Heilige Geist Sie darauf vor, Gottes Lob zu verkünden. Wir arbeiten alle auf das gleiche Ziel hin: andere auf Jesus hinzuweisen, damit sie mit uns in den Himmel kommen.

Zum Weiterdenken
Denken Sie an mindestens eine andere Stelle in der Heiligen Schrift, die Sie an Ihre Identität in Christus erinnert, und schreiben Sie sie auf.
Nennen Sie einige konkrete Möglichkeiten, wie Sie Gott ehren werden, wenn Sie Ihre einzigartige Berufung als seine geliebte Tochter zu Hause, in der Gemeinde und in der Welt ausleben.

Schlussgebet
Herr, du hast uns während dieser Bibelstudienreihe über die einzigartigen Berufungen von Männern und Frauen begleitet. Öffne unsere Herzen, damit wir deine Wahrheit hören. Sende deinen Heiligen Geist, der uns mit deiner Liebe erfüllt, damit wir ein Spiegelbild deiner großen Liebe zu uns sind. Bewirke, dass Männer und Frauen ihre heilige Berufung im Dienst an dir leben. Rüste uns aus, dein Lob zu verkünden, damit die Leben, die wir berühren, dich als Gott und Herrn verkündet. Wir beten in Jesu kostbarem Namen. Amen.

ähnliche Beiträge

Unsere einzigartigen Berufungen

Claudia Schröter

23 Adiaphora: Der Anfang des Gesprächs

Claudia Schröter

Trost für Mütter

Claudia Schröter
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner