Image default
Allgemein Frauenarbeit Themen Von Frau zu Frau

19 – Gottes Gabe des Dienstes würdigen

von Sally Valleskey

So hat Christus selbst Apostel, Propheten, Evangelisten, Hirten und Lehrer eingesetzt, um sein Volk für den Dienst auszurüsten, damit der Leib Christi auferbaut werde, bis wir alle zur Einheit im Glauben und in der Erkenntnis des Sohnes Gottes gelangen und reif werden und das ganze Maß der Fülle Christi erreichen.

Dann werden wir nicht mehr Unmündige sein, die von den Wellen hin- und hergeworfen und von jedem Wind der Lehre und von der List und Tücke der Menschen in ihren betrügerischen Machenschaften hin- und hergetrieben werden. Stattdessen werden wir, indem wir die Wahrheit in Liebe sagen, in jeder Hinsicht zum reifen Leib dessen heranwachsen, der das Haupt ist, nämlich Christus. Von ihm her wächst der ganze Leib, verbunden und zusammengehalten durch alle stützenden Bänder, und baut sich selbst in Liebe auf, indem jeder Teil sein Werk tut (Epheser 4,11-16).

Geschenke.

Haben Sie in letzter Zeit welche erhalten? Manche Geschenke sind sehr kreativ, manche sind nur für Sie gedacht, und manche sind sinnvoll, weil Sie sie mit anderen teilen können.

Wussten Sie, dass die Kirche Geschenke annimmt?

Oh ja, es gibt Briefumschläge für Beiträge und einen Opferkasten, es gibt Online-Spenden und es gibt größere Schenkungen aus Nachlässen. Dies sind sehr wichtige Gaben für die Kirche, aber wenn wir einen Schritt zurücktreten, um einen weiteren Blick zu bekommen, sehen wir eine Reihe von Gaben aus einer anderen Perspektive.

Paulus gibt uns in seinem Brief an die Epheser einen Einblick in diese breitere Perspektive – insbesondere in Epheser 4,11-16. Gleich in Vers 11 sehen wir eine kurze Liste mit einigen der Gaben, die der Gemeinde gegeben wurden – eine kurze Liste, aber eine mit großer Wirkung. Bei diesen Gaben handelt es sich um ein Paket öffentlicher Ämter, die Gott zur Ausstattung seiner Gemeinde bereitstellt. In der Liste werden Apostel, Propheten, Evangelisten und Pastoren/Lehrer genannt.

Gaben weisen auf einen Geber hin, also lassen Sie uns ein wenig nach dem Ursprung suchen. Woher kommen diese Gaben für die Kirche? Die Antwort ist ganz klar in Vers 11 zu finden. Christus selbst ist der Geber („Also gab Christus selbst…“). In Vers 10 lesen wir, dass er derjenige ist, der das ganze Universum füllt. („Er, der herabgestiegen ist, ist derselbe, der höher als alle Himmel aufgestiegen ist, um das ganze Universum zu erfüllen.“) Ein wahrer Schenker! Natürlich offenbart uns die ganze Heilige Schrift, wer Gott als Schöpfer, Erlöser und Heiliger ist. Hier ist einer, dessen Gaben unsere höchste Achtung und Ehre verdienen. Wir schließen uns dem Psalmisten an, der verkündet: „Wie herrlich ist der Herr, der Höchste, der große König über die ganze Erde!“ (Psalm 47,2).

Natürlich offenbart uns die ganze Heilige Schrift, wer Gott als Schöpfer, Erlöser und Heiliger ist. Hier ist einer, dessen Gaben unsere höchste Achtung und Ehre verdienen.

Gott packt seine Geschenke mit einem Plan. Die Liste der Führungskräfte ist genau das, was erforderlich ist zur Erfüllung des Auftrags der Kirche, nämlich geistliche Ernährung und Missionsarbeit (Matthäus 28,19, Jesaja 54,2) auf der Grundlage der Botschaft von Gesetz und Evangelium. Entscheidend für den Plan ist, dass diejenigen, die in die Führungspositionen berufen sind, die Arbeit nicht allein tun sollen. Christus selbst als das Haupt der Kirche schafft einen Prozess, damit sein Volk zugerüstet wird, und durch diesen Prozess wird Gottes Volk in den Dienst einbezogen.

Was ist sonst noch in diesem Abschnitt des Epheserbriefs zu finden? Gottes lebendiger, atmender, kreativer Dienstplan ruft zum Handeln und zu Ergebnissen. Sehen Sie sich all die Worte an, die uns zum Dienst aufrufen! Bauen, wachsen, reden, lieben, arbeiten! Das Ziel ist Einheit, Reife und Standfestigkeit – alles angetrieben von der Liebe Christi. Natürlich wird das endgültige Ziel erst dann erreicht, wenn uns das ultimative Geschenk der ewigen Erlösung im Himmel zuteilwird. Dieses irdische Dienstpaket wird an den Ecken abgestoßen, sein Inhalt wird zerbrechen und sein Weg wird unterbrochen werden … und doch bleibt unser Gott der Gnade und Vergebung das Haupt der Kirche. Er wird bewirken, dass sein Volk „das ganze Maß der Fülle Christi“ erreicht (Vers 13).

Dieses irdische Dienstpaket wird an den Ecken geknickt, sein Inhalt zerbrochen und sein Weg unterbrochen werden … und doch bleibt unser Gott der Gnade und Vergebung das Haupt der Kirche. Er wird bewirken, dass sein Volk „das ganze Maß der Fülle Christi“ erlangt.

Nehmen Sie sich Zeit, um die Gaben, den Geber, den Zweck, das Ergebnis und den Segen zu erkennen, die Gottes Dienstplan für die Kirche ausmachen. Je mehr wir uns auf Gottes Plan konzentrieren, desto mehr werden wir dazu hingeführt, die zu ehren, die er in die verschiedenen Leitungspositionen beruft. Wir sind zusammengehalten, um zusammenzuarbeiten – einzigartig berufen, aber alle mit demselben Ziel und Zweck vor Augen ausgestattet.

Mit dieser biblischen Grundlage werden wir in der Fortsetzung dieser Andacht sehen, wie Christus auch uns zu einem Teil seiner Gabe macht, indem er uns für den Dienst ausrüstet.

Zum Weiterdenken
Lesen Sie Epheser 4,1-6. (Es ist so wichtig, die Schrift in ihrem Kontext zu lesen.)
Wie trägt die Einheit, die Gott uns in Christus bereits geschenkt hat, zur Erfüllung des in 4,7-13 beschriebenen Dienstplans?

Schlussgebet
Dem, der uns liebt und uns durch sein Blut von unseren Sünden befreit und uns zu einem Königreich und zu Priestern gemacht hat, um seinem Gott und Vater zu dienen – ihm sei Ehre und Macht in Ewigkeit! Amen (Offenbarung 1,5b-6).

ähnliche Beiträge

25 Ihr seid auserwählt

Claudia Schröter

7 Wochen mit – statt 7 Wochen ohne

Claudia Schröter

Angenommen

Claudia Schröter
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner