Allgemein Frauenkreis Von Frau zu Frau

Osterfreude – trotz der Krise

Zum ersten Mal seit Menschengedenken bleiben die Kirchen in Deutschland an Ostern leer. Gemeinden dürfen sich nicht zum Gottesdienst treffen. Das „Halleluja“ des Ostermorgens wird nicht aus vielen Kehlen erklingen, sondern von Einzelnen gesungen werden.

Wegen Ausgangsbeschränkungen und Kontaktsperren sind auch keine Familienbesuche möglich, selbst die Ostereiersuche der Kinder ist erschwert.

Dieses Jahr kann Ostern nur im kleinsten Kreis gefeiert werden – für manchen mag es sich anfühlen, als ob Ostern dieses Jahr ausfällt. Aber – vielleicht liegt gerade darin die Chance für Ostern:

An Ostern geht es nämlich nicht um besondere Gottesdienste und volle Kirchen, auch nicht um Besuche und Geschenke. Ostern ist mehr. An Ostern geht es um die Tatsache, dass Jesus Christus vom Tod auferstanden ist.
Das Leben hat den Tod besiegt!

An Ostern geht es deshalb um die Hoffnung von morgen und um das Geschenk des ewigen Lebens. Christen brauchen den Tod nicht zu fürchten, weder den eigenen noch den Abschied von geliebten Menschen, weil sie wissen, dass sie mit Christus auferstehen werden. – Seit Ostern leben Christen nicht um zu sterben, sondern sie sterben, um zu leben.

An Ostern geht es außerdem darum, dass die Schuldfrage geklärt ist – ein für alle Male. Jesus hat am Kreuz für die Sünde der ganzen Welt bezahlt, deshalb rechnet Gott den Menschen ihre Sünde nicht zu – auch dir und mir nicht. Ostern bezeugt: Die Vergebung Gottes ist Fakt – und Vergebung zwischen Menschen möglich. Seit Ostern braucht keiner mehr an seiner Schuld zu verzweifeln. – Gott sei Dank!

Übrigens: das Großartige an dieser Sache ist, dass die Vergebung Gottes gilt. Ganz unabhängig davon ob ein Mensch sie verdient hat oder nicht, oder ob er meint sie nötig zu haben oder nicht. Gott hat dir ALLE Schuld vergeben! – Das ist die großartige Botschaft von Ostern.

Christen glauben, dass sie mit Jesus einen lebendigen Erlöser haben. Einen, der auch heute noch Leben verändert. An Ostern geht es nicht nur um seine Auferstehung, sondern auch darum, dass durch IHN ein neues Leben möglich ist – hier und heute. Christen gestalten ihren Alltag in der Kraft seiner Auferstehung, und können ihren Mitmenschen in dieser Kraft begegnen.

Ein lebendiger Erlöser, Auferstehungskraft für den Alltag, Hoffnung über den Tod hinaus und völlige Vergebung – das alles sind Gründe, auch in dieser besonderen Situation das Osterfest zu feiern.

Aber: Können wir uns überhaupt freuen, wenn in Europa und weltweit Menschen an diesem Virus sterben? Können wir feiern, wenn Ärzte und Pflegepersonen bis an die Grenzen der Belastbarkeit arbeiten, und andere um ihre Existenz und ihren Arbeitsplatz bangen?

Dieses Osterfest wird sicher anders gefeiert werden als in den vergangenen Jahren. Aber auch wenn sich die Umstände verändert haben, das Wesentliche bleibt: JESUS LEBT! – und das ist Grund zur Freude in allem Stress und trotz aller Sorgen. JESUS LEBT! – diese Botschaft gibt neuen Mut und neue Kraft, den verängstigten Jüngern damals, und furchtsamen und sorgenvollen Menschen durch die Geschichte bis heute.  JESUS LEBT!

Pilatus konnte Jesus nicht töten, das Grab konnte ihn nicht halten. Kein Virus der Welt kann Ostern verhindern. JESUS LEBT – und Menschen können ihm begegnen und die Kraft seiner Auferstehung erfahren. Vielleicht sind es in diesem Jahr sogar mehr als sonst, weil diese Krise manchen nachdenklich macht, und andere nach dem suchen lässt, der ihnen Kraft gibt in dieser Situation.

Übrigens: Jeder Sonntag ist ein Ostersonntag.
Jedes Mal, wenn sich Christen zum Gottesdienst versammeln, feiern sie die Auferstehung ihres Herrn und Erlösers Jesus Christus. Ob sie das in einem großen Dom tun oder zuhause – der Auferstandene ist dabei!

Vielleicht liegt eine Chance von Ostern in diesem Jahr auch darin, dass das „Christ ist erstanden!“ nicht in den Kirchen erklingt, sondern in ganz vielen Häusern und Gärten, und damit als Botschaft der Hoffnung die Menschen erreicht, die keine Kirche besuchen würden. Damit Osterfreude sich breit macht.

In diesem Sinne: Ein frohes und gesegnetes Osterfest!

zum Weitergeben und Nachlesen gibt es den Text auch als Download: Osterfreude 2020

ähnliche Beiträge

Reformationsjubiläum – 500

Jonas Schröter

Frauenfrühstück im Advent

Claudia Schröter

Angenommen

Claudia Schröter