Dieses Weihnachtslied hört man überall dudeln. Es vermittelt Winterstimmung und (falsche) Weihnachtsromantik. Bisher mochte ich es deshalb nicht und habe das Lied nur zähneknirschend mit den Kindern geübt. Nun hat jedoch Pfr. Albrecht Hoffmann aus Crimmitschau im „Wort zum Tag“ beim mdr Sachsen das Lied aufgegriffen und mir dadurch einen neuen Zugang dazu gegeben. – Ich möchxte euch in 5 Beiträgen seine Gedanken zu 5 Weihnachtsliedern weitergeben:

Zwischen dem, wie wir die Adventszeit gern hätten und wie wir sie erleben, klafft oft ein Graben. Ein Beispiel: Wenn ich mich über den Weihnachtsmarkt schieben lasse, inmitten einer fröhlich-gestresst-genervten Menschenmasse, im Nieselregen, muss ich fast lachen, wenn das Lied „Leise rieselt der Schnee“ aus den Lautsprechern quillt. Leise rieselt der Schnee?! Schön wär’s. Es lohnt sich aber, solche Advents- und Weihnachtslieder genauer zu betrachten. Ihr Inhalt birgt manches fast vergessene Geschenk. Zum Beispiel „Leise rieselt der Schnee“. Da hat wohl auch der Singmuffel die Melodie im Kopf und summt vor sich hin, oder? Klar, ich hab Sie doch gehört…  Ist doch schön!

Kennen Sie auch den Text? Genau: „Leise rieselt der Schnee. Still und starr ruht der See. Weihnachtlich glänzet der Wald. Freue dich, Christkind kommt bald!“ Ein winter-schönes Bild, das der Dichter Eduard Ebel vor Augen malt. Er war evangelischer Pfarrer und wollte Kindern Vorfreude aufs Christfest schenken. Klappt bis heute, auch bei uns Großen.

Im Lied geht es nämlich nicht um die Sehnsucht nach ruhiger, weißer Weihnacht.
Die zweite Strophe lenkt den Blick ins Innere: „In den Herzen ist’s warm, still schweigt Kummer und Harm, Sorge des Lebens verhallt: Freue dich, Christkind kommt bald!“ Also nicht: „Freut euch Kinder, bald gibt’s haufenweise Geschenke!“. Sondern: „Zu Weihnachten feiern wir den Geburtstag von Jesus Christus! Gottes Sohn, der aus Liebe zu uns Mensch wurde. Darüber freut euch, liebe Kinder – und Erwachsene!
Im Advent denken Christen bei „Freue dich, Christkind kommt bald“ auch daran, dass in der Bibel steht: Jesus wird einmal sichtbar wiederkommen. Dann führt er alle, die ihm vertraut haben, ins himmlische Zuhause. Aller Kummer, alle Sorge ist dann vorbei. Das große Wiedersehen im ewigen Frieden und das beste Familienfest aller Zeiten wird gefeiert. Diese doppelte Vorfreude ist im Lied wunderbar versteckt.

Warum also nicht heute mal den Text von „Leise rieselt der Schnee“ auspacken und singen – gerade, wenn sonst Hektik herrscht? Das ist wie ein Winterkurzausflug und gibt Zeit, sich auf den Grund für alle Adventsfreude zu besinnen: Freue dich, Christkind kommt bald!

Share →